Gemeinderat

älteste Einwohnerin von Gappenach

Älteste Einwohnerin von Gappenach wurde 90 Jahre alt
Am Mittwoch, 15. Juni 2011 wurde Frau Barbara Findt, geb. Henrich, 90 Jahre alt.
Die Jubilarin wurde 1921 in der Ackerstraße (Untergasse) geboren und wohnte nach der Hochzeit noch lange dort.
In den 60er-Jahren zog die Familie in die Naunheimer Straße, wo sie im Kreise ihrer Familie - 1 Tochter und 2 Söhne mit Enkelkindern - diesen besonderen Tag feierte.
Trotz ihrer Gehbehinderung zeigt Frau Findt weiterhin großes Interesse am Dorfgeschehen.
Für die Gemeinde gratulierte Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld herzlich zu diesem Ehrentag und wünschte ihr noch viele glückliche und gesunde Jahre.

Seniorenkaffe

Seniorenkaffee 2011
Am Sonntag, 30. November 2011 fand der diesjährige Seniorenkaffee der Gemeinde Gappenach statt, zu dem alle Seniorinnen und Senioren ab dem 65. Lebensjahr eingeladen waren.
Es erschienen viele geladene Gäste. Die musikalische Einstimmung erfolgt durch ein Saxophonspiel von Annika Kaufmann und Ann-Kathrin Fischer, ehe Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld die Anwesenden begrüßte.
Nach dem anschließenden Kaffee und Kuchen verschönerte Martina Heinemann und ihre Tochter Louisa den Nachmittag mit Vorlesungen und musikalischen Beiträgen.
Manfred Klee zeigte Fotos von früher und begeisterte die Anwesenden mit einem Ratespiel, dass alle zum Nachdenken anregte.
Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld konnte die beiden ältesten Teilnehmer begrüßen. Dies waren Toni Wolf und Gertrud Probstfeld (beide Jahrgang 1926). Sie bekamen ein Präsent und einen Blumenstrauß überreicht.

Allen, die zur Unterhaltung beigetragen haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.
Ein besonderer Dank gilt der Kolpingfamilie, die die Getränke gestiftet und dem Vorstand der Katholischen Frauengemeinschaft, die die Bewirtung übernommen hat.
Arnold Probstfeld, Ortsbürgermeister

Wahlen im Maifeld 2011

Gemeinderat Juli 2009

Konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Gappenach

Am Montag, 13.07.2009, findet um 20:00 Uhr, im Gemeindehaus, in Gappenach eine konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Gappenach mit folgender Tagesordnung statt:
Öffentlicher Teil:
1) Verpflichtung der Ratsmitglieder
2) Ernennung des Ortsbürgermeisters
3) Bildung eines Wahlvorstandes für die Ermittlung des Ergebnisses der Wahl des ehrenamtlichen Beigeordneten
4) Wahl des ehrenamtlichen Beigeordneten: Ernennung, Vereidigung und Einführung in das Amt
5) Beschlussfassung über die Geschäftsordnung
6) Mitteilungen und Beantwortung von evtl. schriftlichen Anfragen
56294 Gappenach, 29. Juni 2009 ARNOLD PROBSTFELD,

Ortsgemeinde Gappenach Ortsbürgermeister

Gemeinderat

Bericht über die öffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Gappenach vom 06.01.2011

Top-Nr.: 1 Einwohnerfragestunde
Den Einwohnern wurde die Gelegenheit gegeben, über Angelegenheiten des örtlichen Bereiches Fragen zu stellen.

Top-Nr.: 2 Haushaltsplan 2011 mit Anlagen und Bestandteilen sowie Erlass der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2011
Nach Erörterung einzelner Sachfragen beschließt das Gremium einstimmig die Annahme des Haushaltsplanes 2011 und erlässt die Haushaltssatzung 2011.

Top-Nr.: 3 Würdigung der Stellungnahmen im Rahmen der Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bebauungsplan 2. Änderung und Erweiterung "Am Heiligenhäuschen"
Das Gremium beschließt einstimmig, die im Rahmen der Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung eingegangenen Stellungnahmen zu würdigen sowie den Bebauungsplan 2. Änderung und Erweiterung "Am Heiligenhäuschen" gemäß § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung.

Top-Nr.: 4 Zustimmung zur 21. Änderung des Flächennutzungsplanes der Verbandsgemeinde Maifeld
Das Gremium stimmt der 21. Änderung des Flächennutzungsplanes mit 4 Ja- und 4 Nein Stimmen bei 1 Enthaltung zu. Die Änderung des 21. Flächennutzungsplanes ist somit abgelehnt.

Top-Nr.: 5 Lebendige Ortsmitten
Das Gremium stimmt einer Übertragung der Entscheidung über die Gewährung und Finanzierung von Fördermöglichkeiten für private Modernisierungsmaßnahmen in der Ortsgemeinde gemäß § 67 Abs. 3 GemO auf die Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld einstimmig nicht zu. Ein Leerstandskataster soll erstellt werden.

Top-Nr.: 6 Festlegung des Kirmestermins 2011
Das Gremium beschließt einstimmig die Kirmes am 28.05/29.05.2011 durchzuführen.

Top-Nr.: 7 Antrag auf Einrichtung eines Parkverbots in der Kolpingstraße
Das Gremium beantragt einstimmig die Einrichtung eines Parkverbots in der Kolpingstraße auf der rechten Seite in Fahrtrichtung Kapelle am Anwesen Feils im Bereich der Linkskurve. Zum Ortstermin sollen die Anlieger eingeladen werden.

Spielplatz Juli 2009

Spielplatz wird widerrechtlich genutzt
Den Spielplatz in Gappenach dürfen gemäß Ratsbeschluss und angebrachter Beschilderung nur Kindern unter 14 Jahren benutzen. Immer wieder beklagen sich jedoch Anwohner massiv darüber, dass diese Regelung insbesondere abends nicht beachtet wird. Sie fühlen sich durch lärmende Jugendliche und junge Erwachsene gestört, die sich dort versammeln, Alkohol konsumieren, Lärm erzeugen und anschließend ihre Abfälle zurücklassen.
Die örtliche Ordnungsbehörde der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld wird in der nächsten Zeit den Spielplatz häufiger in den Abendstunden aufsuchen und festgestellte Rechtsverstöße ahnden

Bürgermeister 2009

Bekanntmachung des Ergebnisses der Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Gappenach am 7. Juni 2009
Der Wahlausschuss der Gemeinde Gappenach hat in seiner Sitzung am 8. Juni 2009 das Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Gappenach wie folgt festgestellt:
Wahlberechtigte: 264
Wähler: 167
Wahlbeteiligung: 61,54 %
Gültige Stimmen: 166
Ungültige Stimmen: 1
Es entfielen auf den Bewerber:
Arnold Probstfeld 145 Ja - Stimmen (87,35 %)
21 Nein - Stimmen (12,65 %)
Der Wahlausschuss stellte fest, dass der Bewerber Arnold Probstfeld mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat und somit gewählt ist.
Gappenach, 19. Juni 2009 Der Beigeordnete als Gemeindewahlleiter
für die Bürgermeisterwahl
Udo Link

neuer Gemeinderat

Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl zum Gemeinderat der Gemeinde Gappenach
am 7. Juni 2009
Der Wahlausschuss der Gemeinde Gappenach hat in seiner Sitzung am 8. Juni 2009 das Ergebnis der Wahl zum Gemeinderat wie folgt festgestellt:
I.
Wahlberechtigte insgesamt: 264
Wähler: 167
Wahlbeteiligung: 63,26 %
Gültige Stimmzettel: 130
Ungültige Stimmzettel: 37
II.
In den Gemeinderat sind gewählt:
Stimmen:
1. Udo Link 79
2. Manfred Klee 70
3. Gerhard Klöckner 47
4. Jürgen Fischer 42
5. Stefan Hörsch 40
6. Arnold Probstfeld 39
7. Dieter Puth 38
8. Egon Hartung 37
III.
Ersatzleute für den Gemeinderat sind:
Stimmen:
1. Dieter Hörsch 33
2. Hildegard Trapp 31
3. Franz Gilles 24
4. Erwin Bender 20
5. Thomas Probstfeld 17
6. Bernd Zimmermann 16
7. Heinz Henrich 15
8. Stefanie Zimmermann 9
Gappenach, 19. Juni 2009 Der Ortsbürgermeister
als Gemeindewahlleiter
für die Gemeinderatswahl
Arnold Probstfeld

Europawahl Ergebnis Kreis Mayen-Koblenz 2009

Hier das Ergebnis der Europawahl aus unserem Landkreis Mayen-Koblenz

http://www.bundeswa

So wurde das letzte Mal 2004 gewählt

Wahl zum Gemeinderat (8 Personen) 13.06.2004
=================================

1. Link, Udo 100 Stimmen
2. Probstfeld, Arnold 78 Stimmen => fällt raus, da OB
3. Klee, Manfred 72 Stimmen
4. Hartung, Egon 63 Stimmen
5. Klöckner, Gerhard 54 Stimmen
6. Fischer, Jürgen 53 Stimmen
7. Trapp, Hilde 46 Stimmen
8. Bender, Erwin 40 Stimmen
9. Hörsch, Dieter 31 Stimmen
----------------------------------------------------------------------------
10. Hörsch, Stefan 28 Stimmen
11. Puth, Dieter 27 Stimmen
12. Wierschem, Erich 22 Stimmen
13. Gilles, Franz-Josef 19 Stimmen
14. Zimmermann, Bernd 16 Stimmen
15. Probstfeld, Thomas 15 Stimmen
16. Seul, Rolf 14 Stimmen



Die Personen die gewählt wurden werden jetzt schriftlich benachrichtigt und können Ihr Mandat annehmen oder es lassen, sollte einer verzichten rückt der Nächste nach.



Wahl zum Ortsbürgermeister
=========================

175 gültige Stimmen

davon Ja-Stimmen 156
davon Nein-Stimmen 19

Damit ist Arnold Probstfeld mit 89,14 % zum Ortsbürgermeister gewählt!

neue Satzungen

I. Satzung vom 22.04.2009 zur Änderung der Friedhofssatzung der Ortsgemeinde Gappenach
vom 19.03.2001
Der Ortsgemeinderat der Ortsgemeinde Gappenach hat aufgrund des § 24 Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) sowie der §§ 2, Abs. 3, 5 Abs. 2 und 6 Abs. 1 Satz 1 des Bestattungsgesetzes (BestG) folgende Änderungssatzung beschlossen, die hiermit bekannt gemacht wird:
§ 1
§ 6 Ausführung gewerblicher Arbeiten
wird wie folgt neu gefasst:
(1) Bildhauer, Steinmetze, Gärtner und sonstige mit der Gestaltung und Instandhaltung von Grabstätten befasste Gewerbetreibende bedürfen für Tätigkeiten auf den Friedhöfen der vorherigen Zulassung durch die Friedhofsverwaltung, die gleichzeitig den Umfang der Tätigkeiten festlegt.
Weiterhin sind die Vorschriften der TA Grabmal zu beachten und die entsprechenden Nachweise für jedes einzelne von ihnen erstellte Grabmal der Friedhofsverwaltung unaufgefordert vorzulegen.
(2) Zugelassen werden nur solche Gewerbetreibende, die in fachlicher, betrieblicher und persönlicher Hinsicht zuverlässig sind, was im Regelfall durch die Eintragung in die Handwerksrolle nachgewiesen wird. Die Zulassung kann befristet werden.
(3) Die Zulassung kann zurückgenommen werden, wenn die Voraussetzungen des Absatzes 2 nicht mehr vorliegen, die Vorschriften der TA Grabmal nicht beachtet werden und die Gewerbetreibenden trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung gegen die Bestimmungen der Friedhofssatzung verstoßen.
§ 12 Allgemeines, Arten der Grabstätten
Absatz (1) wird folgender Buchstabe angefügt:
d) gemischte Grabstätten
§ 15 a wird wie folgt eingefügt:
Gemischte Grabstätten
(1) Gemischte Grabstätten sind bereits durch Sargbestattungen belegte Reihengräber/Wahlgräber, in denen auf Antrag,
bei Reihengräber wer den Antrag auf Zuteilung der Grabstätte stellt,
bei Wahlgräber der Nutzungsberechtigte,
zusätzlich die Beisetzung einer Urne erfolgen kann.
(2) Eine Urnenbestattung in einem vorhandenen Reihengrab darf nur dann erfolgen, wenn die Ruhefrist (15 Jahre) gegeben ist. Die Kosten für ein Urnenreihengrab sind zu entrichten.
(3) Bei einer dritten Bestattung durch Sarg oder Urne in eine Wahlgrabstätte ist die dritte Belegstelle neu anzukaufen.
§ 17 Grababdeckungen und Grabplatten
wird durch nachstehenden Satz ergänzt:
Grababdeckungen/Grabplatten bei Urnenreihen- und Urnenwahlgrabstätten sind zulässig.
§ 19 Zustimmungserfordernis zum Errichten und Ändern von Grabmalen
Absatz (1) wird folgender Satz angefügt:
Die Vorschriften der TA Grabmal sind einzuhalten.
Absatz (2) erhält folgende Fassung:
Den Anträgen sind zweifach beizufügen:
1. Grabmalentwurf mit Grundriss und Seitenansicht im Maßstab 1 : 10
2. Angaben der baulichen Ausführung
3. Beschaffenheit des verwendeten Materials
Absatz (3 a) wird wie folgt eingefügt:
Nach Fertigstellung ist der Friedhofsverwaltung durch den Ersteller des Grabmales vorzulegen:
1. Nachweis der Standsicherheit
2. Bestätigung der ordnungsgemäßen Ausführung der Arbeiten
§ 20 Standsicherheit der Grabmale,
wird durch nachstehenden Satz ergänzt:
Nach Erstellung des Grabmals ist die Standsicherheit entsprechend der TA Grabmal durch ein Zeit-Last-Diagramm nachzuweisen.
§ 22 Entfernen von Grabmalen,
Absatz (3) wird wie folgt angefügt:
Die Asche aus beigesetzten Aschenbehältern wird durch die Ortsgemeinde an geeigneter Stelle des Friedhofes in würdiger Weise der Erde übergeben.
§ 27 Ordnungswidrigkeiten
Absatz (1), Nr. 7 wird durch nachstehenden Satz ergänzt:
bzw. den Nachweis für die ordnungsgemäße Ausführung der Arbeiten und/oder den Nachweis der Standsicherheit nicht vorlegt.
§ 2
Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.
56294 Gappenach, 22.04.2009 Der Ortsbürgermeister
ARNOLD PROBSFELD
Hinweis:
Gemäß § 24 Absatz 6 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz gelten Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften dieses Gesetzes oder auf Grund dieses Gesetzes zustande gekommen sind, ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn
1. die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung, die Ausfertigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, oder
2.. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist die Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet oder jemand die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber der Gemeindeverwaltung unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht hat.
Hat jemand eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend gemacht, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist


I. Änderung vom 22.04.2009 der Benutzungsordnung für das Gemeindehaus

Gappenach vom 09.08.2002
§ 1
§ 6 Benutzungsentgelte
Absätze 3, 4 und 5 werden wie folgt neugefasst:
3. Von den in der Ortsgemeinde Gappenach ansässigen Vereinen, Parteigliedergruppen und gemeinnützige Einrichtungen wird für die Benutzung des Gemeindehauses ein Entgelt von 50,00 EUR/Tag zuzüglich 50,00 EUR für die Reinigung erhoben.
4. Für private Verwendung (Taufen, Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Jubiläen etc.) wird ein einmaliges Entgelt von 100,00 EUR zuzüglich 50,00 EUR Reinigungskosten erhoben.
Für eine private Verwendung nach einer Bestattung (auch ehemaliger Ortsansässiger) wird ein Entgelt von 50,00 EUR zuzüglich 50,00 EUR für die Reinigung erhoben.
5. Für Veranstaltungen, die einem kommerziellen Zweck dienen (z.B. Werbeveranstaltungen) und von auswärtigen Veranstaltern wird ein Entgelt von 100,00 EUR/Tag zuzüglich 50,00 EUR für die Reinigung erhoben.
§ 8 Sonstige Vorschriften
Absatz 8 wird wie folgt neugefasst:
Die Räumung der angemieteten Räumlichkeiten und die Reinigung des benutzten Inventars ist vom Benutzer durchzuführen. Der Thekenraum ist nach der Veranstaltung so herzurichten, dass am Tage darauf die Einrichtungen, ohne vorherige Säuberungsarbeiten, genutzt werden können.
Die angemieteten Räumlichkeiten sind besenrein zu verlassen.
Sollte gegen die vorstehende Bestimmung verstoßen werden, sind für die zusätzlich anfallenden Arbeiten vom Benutzer ein Stundenlohn von 10,00 EUR zu entrichten.
Die Endreinigung erfolgt durch eine von der Ortsgemeinde beauftragten Person.
§ 2
Diese Änderung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.
56294 Gappenach, 22.04.2009
Der Ortsbürgermeister ARNOLD PROBSTFELD

Seniorenkaffee 2007

Seniorenkaffee der Ortsgemeinde Gappenach
am 04. November 2007
Die Gemeinde Gappenach hatte die Seniorinnen und Senioren der Ortsgemeinde am Samstag, 04. November 2007 ins Gemeindehaus Gappenach eingeladen.
Der Vorstand der Kath. Frauengemeinschaft hatte die Tische herbstlich gedeckt und die Gäste am Samstag bedient.
Nach der einleitenden Musik von Alfons Bleser und der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld servierten die Frauen Kaffee und Kuchen.
Anschließend trugen Walter Probstfeld und Peter Braun besinnliche Geschichten und Gedichte vor.
Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld überreichte den ältesten Teilnehmern - Frau Margarete Dohr (86 Jahre) und Richard Bender (84 Jahre) - ein Präsent.
Manfred Klee zeigte dann Fotos vom Ausbau der Ortsdurchfahrt, Arbeiten auf dem Bolzplatz, Bilder vom Straßenfest und den Bau von Bänken für den Gemeindebereich.
Ortsbürgermeister Probstfeld bedankte sich bei den Rentern Karl-Heinz Henrich und Karl-Heinz Pütz für ihre unentgeltlichen Arbeiten in der Gemeinde. Durch ihre Aktionen spart die Gemeinde viel Geld.
Er bedankte sich am Ende ebenfalls bei allen, die an der Veranstaltung mitgewirkt und geholfen haben.

Sauwer Sach

Aktion "Saubere Landschaft 2009"

Am Samstag, 21.03.2009 trafen sich bei schönem Wetter 22 Erwachsene, Jugendliche und Kinder zum Umwelt-Aktionstag "Saubere Landschaft". Zwei Gruppen sammelten im Außenbereich der Gemeinde Unrat. Die Kreisverwaltung unterstützt diese Aktion durch Kostenübernahme des Containers und mit der Entsorgung der Reifen, Farbe und Altöl. Die fleißigen Helfer sammelten soviel, dass der Container fast voll war. Anschließend traf man sich am Gemeindehaus zu einem gemeinsamen Imbiss.
Der Ortsbürgermeister bedankt(e) sich bei allen Helfern für die tolle Unterstützung.
Arnold Probstfeld, Ortsbürgermeister

Der Bürgermeister

Ortsübliche Bekanntmachung über die öffentliche Bekanntgabe der Bestimmung und Abmarkung von Flurstücksgrenzen in der Ortsgemeinde Gappenach
In der Gemarkung Gappenach
Flur: 3
Flurstücke: 22, 23, 25, 26, 28, 29/5, 29/7, 31, 33/5, 33/8, 34, 35, 36, 50/13, 53, 56, 57, 60/4, 61/1, 61/4
Flur: 4
Flurstücke: 1/2, 7, 8, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48/3, 50/4, 56/2, 57/2
Flur: 5
Flurstücke: 43/4, 43/5, 45, 46/5
wurden die Flurstücksgrenzen aus Anlass einer Straßenschlussvermessung auf Antrag des Landesbetriebes Mobilität Rheinland-Pfalz, Ravenéstraße 50, 56812 Cochem, bestimmt und abgemarkt. Über die Bestimmung und Abmarkung der Flurstücksgrenzen wurde am Montag, den 21.07.2008 um 10.00Uhr ein Grenztermin durchgeführt.
Gemäß §17 Abs. 3 Satz 3 des Landesgesetzes über das amtliche Vermessungswesen (LGVerm) vom 20. Dezember 2000 (GVBl. S. 572, BS 219-1) werden den Eigentümerinnen, Eigentümern und Erbbauberechtigten der genannten Flurstücke die Verwaltungsentscheidungen öffentlich bekannt gegeben. Der verfügende Teil der im Grenztermin angefertigten Grenzniederschrift hat folgenden Wortlaut:
"Die bestehenden und die neuen Flurstücksgrenzen werden entsprechend dem Ergebnis der Grenzermittlung, wie in der Skizze dargestellt, festgestellt.
Die bestehenden, bereits festgestellten Flurstücksgrenzen und einzelne Grenzpunkte einer bereits festgestellten Flurstücksgrenze werden entsprechend dem Ergebnis der Grenzermittlung, wie in der Skizze dargestellt, wiederhergestellt.
Die Grenzpunkte der bestimmten Flurstücksgrenze werden, wie in der Skizze zur Grenzniederschrift dargestellt, abgemarkt."
Die Grenzniederschrift ist zwei Wochen nach Erscheinung dieser Öffentlichen Bekanntmachung bei dem Vermessungsbüro Martin P. Petry, Rudolf-Diesel-Straße, 56751 Polch, ausgelegt und kann während der Dienststunden von 8.00 bis 15.00 Uhr eingesehen werden. Sachkundige Auskunft erteilt die unten genannte öffentliche Vermessungsstelle.
Die Verwaltungsentscheidung gilt nach § 1 Abs. 1 des Landesverwaltungsverfahrensgesetzes vom 23. Dezember 1976 (GVBl. S. 308, BS 2010-3) in der jeweils geltenden Fassung in Verbindung mit § 41 Abs. 4 Satz 3 des Verwaltungsverfahrensgesetzes nach Ablauf von 2 Wochen nach dieser öffentlichen Bekanntmachung als bekannt gegeben.
Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen die genannte Verwaltungsentscheidung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist bei der öffentlichen Vermessungsstelle (Bezeichnung und Anschrift siehe unten) schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen.
Öffentliche Vermessungsstelle:
Dipl.-Ing. Martin P. Petry
Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur
Rudolf-Diesel-Straße 31-33, 56751 Polch
Tel. 02654/962323, Fax. 02654/962324
e-mail: info@vmb-petry.de

Einwohnerzahlen im Maifeld

Der Bürgermeister sucht

Vom Bürgermeister auf der Gemeinderatssitzung angesprochen (22.04.2008)

Gesucht werden schöne Beispiele für Orteingangsschilder die die Reisenden (meistens die Durchreisenden) begrüßen.
Wer schöne kennt sollte Bilder machen und an den Bürgermeister weiterleiten.

Der freut sich schon auf rege Teilnahme
 

Der Gemeinderat

Bericht über die öffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Gappenach vom 02.06.2008

Top-Nr.: 1 - Einwohnerfragestunde
Den Einwohnern wurde die Gelegenheit gegeben, über Angelegenheiten des örtlichen Bereiches Fragen zu stellen.
1. Verhalten der Kinder auf dem Spielplatz
Auf dem Spielplatz darf kein Fußball gespielt werden.
2. Ergebnis der Verkehrsmessung
3. Es wurde darum gebeten, die Straßenbeleuchtungsanlagen in der Hauptstraße plakatfrei zu halten.
Top-Nr.: 2 - Haushaltsplan 2008 mit Anlagen und Bestandteilen sowie Erlass der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2008
Nach Erörterung einzelner Sachfragen beschließt das Gremium einstimmig die Annahme des Haushaltsplanes 2008 und erlässt die Haushaltssatzung 2008.

aus der Rheinzeitung 01.12.2007

Satzung L113


Erweiterung der Ergänzungssatzung "An der L 113" tritt in Kraft
Der Ortsgemeinderat von Gappenach hat in der Sitzung am 04.07.2007 die Erweiterung der Ergänzungssatzung "An der L 113", Ortsgemeinde Gappenach, gemäß § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 Baugesetzbuch (BauGB) vom 23.09.2004 (BGBl. I S. 2414), in der derzeit geltenden Fassung, als Satzung beschlossen.
Der Geltungsbereich der Erweiterung der Ergänzungssatzung kann dem nachfolgend abgedruckten Planausschnitt (unmaßstäblich) entnommen werden.
Die Erweiterung der Ergänzungssatzung tritt gemäß § 34 Abs. 6 Satz 2 BauGB i.V.m. § 10 Absatz 3 BauGB mit dieser Bekanntmachung in Kraft.
Die Erweiterung der Ergänzungssatzung, bestehend aus der Planurkunde (Lageplan) und den zur Planurkunde gehörenden Textfestsetzungen, daneben die Begründung, kann bei der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld, Marktplatz 4-6, 56751 Polch, Zimmer 218, eingesehen werden, und zwar jeweils montags bis donnerstags in der Zeit von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr sowie freitags von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr.
Auf die Vorschrift des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie des Absatzes 4 BauGB (Fälligkeit und Erlöschen der Entschädigungsansprüche) wird hingewiesen. Danach kann der Entschädigungsberechtigte eine Entschädigung verlangen, wenn die in den §§ 39 bis 42 bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die Fälligkeit des Anspruchs dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt. Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die in Absatz 3 Satz 1 bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.
Gemäß § 215 Abs. 1 BauGB (Frist für die Geltendmachung der Verletzung von Vorschriften nach dem Baugesetzbuch) wird auf folgendes hingewiesen:
Unbeachtlich werden
* eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
* nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,
wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Ortsgemeinde Gappenach oder der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.
Gemäß § 24 Absatz 6 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153) in der derzeit geltenden Fassung, gelten Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften dieses Gesetzes oder aufgrund dieses Gesetzes zustande gekommen sind, ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn
1. die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung, die Ausfertigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, oder
2. vor Ablauf der o.g. Jahresfrist die Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet oder jemand die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber der Ortsgemeinde Gappenach oder der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht hat.
Hat jemand eine Verletzung nach § 24 Absatz 6 Satz 2 Nr. 2 GemO geltend gemacht, so kann auch nach Ablauf der o.g. Jahresfrist jedermann diese Verletzung geltend machen.
56294 Gappenach, 10.08.2007Arnold Probstfeld
Ortsgemeinde GappenachOrtsbürgermeister

Gemeinderat

Bild fehlt noch, kommt aber :-)

www.gappenach.com gratuliert!



Veronika Fischer neue OB in Mayen

Die Eifelstadt Mayen wird künftig von einer Frau regiert. Bei der Oberbürgermeisterwahl am Sonntag bekam die bisherige Bürgermeisterin der Stadt, Veronika Fischer (CDU), 55,9 Prozent der Stimmen, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Die 43-Jährige lag damit deutlich vor dem 58 Jahre alten Amtsinhaber Günter Laux (SPD), der 23,81 Prozent der Stimmen auf sich vereinte. Der 47 Jahre alte Einzelbewerber Thomas Drysch, der Leiter des Finanzamtes in Bad Neuenahr-Ahrweiler ist, kam auf 20,29 Prozent. Er wurde von den Freien Wählern Mayen unterstützt.
Im Stadtrat hat die CDU mit 15 Sitzen die Mehrheit. Die SPD kommt auf elf Sitze. FDP und Freie Wähler Mayen haben jeweils drei Sitze.johann

Ergebniss aus Mayen
http://www.stadt-mayen.de/Ergebnisse2008/dzus.htm

und so hat Gappenach den Landrat gewählt

Landkreis Mayen-Koblenz - Landratswahl 2008



GAPPENACH

Endergebnis der Landratswahl 2008
nach Auszählung der Ergebnisse:

Wahlberechtigte ohne Sperrvermerk "W" und "N": 265
Wahlberechtigte mit Sperrvermerk "W": 9
Wahlberechtigte insgesamt: 274
Wähler: 104
darunter Briefwähler: 9
Ungültige Stimmen: 2
Gültige Stimmen: 102
Wahlbeteiligung: 38 %

Dr. Saftig, Alexander (CDU) 66 Stimmen 64,7%
Hütten, Achim (SPD)
23 Stimmen 22,6%
Stange, Jürgen (Ich tu's) 13 Stimmen 12,7%

Gemeinderat September 2009

Sitzung des Ortsgemeinderates Gappenach
Am Mittwoch, 02.09.2009, findet um 19:00 Uhr, im Gemeindehaus, in Gappenach eine Sitzung des Ortsgemeinderates Gappenach mit folgender Tagesordnung statt:
Öffentlicher Teil:
1) Einwohnerfragestunde
2) Verpflichtung von Frau Hilde Trapp als Ratsmitglied
3) Änderung der Hundesteuersatzung
4) Festlegung des Standortes der RWE-Station im Bereich des Dorfplatzes
5) Neue Eingangstür Gemeindehaus
6) Änderung des Eingangsbereichs des Gemeindehauses
7) Sicherheitstechnische Überprüfung der Spielgeräte am Spielplatz Naunheim Straße
8) Mitteilungen und Beantwortung von evtl. schriftlichen Anfragen
Im Anschluss an den öffentlichen Teil findet ein nicht öffentlicher Teil statt, in dem über Bau-, Vertrags- und Ehrungsangelegenheiten beraten wird.
56294 Gappenach, 24. August 2009 ARNOLD PROBSTFELD
Ortsgemeinde Gappenach Ortsbürgermeister
Einwohnerfragestunde
Im Rahmen der Sitzung des Ortsgemeinderates Gappenach am 02.09.2009 im Gemeindehaus in Gappenach findet unter Tagesordnungspunkt 1) eine Einwohnerfragestunde statt.
Die Einwohnerfragestunde soll allen Einwohnern von Gappenach die Gelegenheit geben, Fragen aus dem Bereich der örtlichen Verwaltung zu stellen, sowie Anregungen und Vorschläge zu unterbreiten. Fragen sollen dem Bürgermeister nach Möglichkeit 3 Tage vor der Sitzung schriftlich zugeleitet werden.
Fragen, Anregungen und Vorschläge sollen kurz gefasst sein und einschließlich ihrer Begründung die Dauer von 3 Minuten nicht überschreiten.
Eine Beschlussfassung für die Beantwortung der Fragen oder über die inhaltliche Behandlung vorgetragener Anregungen und Vorschläge findet im Rahmen der Einwohnerfragestunde nicht statt.
Ich würde mich über eine zahlreiche Beteiligung der Einwohner freuen.

Seniorenkaffee

2009

Beim "Seniorenkaffee" der Ortsgemeinde Gappenach im Gemeindehaus konnte Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld am Sonntag, 11. Oktober 2009 wieder zahlreiche Gäste begrüßen.
Der Vorstand der "Katholischen Frauengemeinschaft" hatte den Saal schön hergerichtet und dankenswerterweise auch die Bewirtung übernommen. Die Getränke hat - wie in all den Jahren zuvor - die "Kolpingfamilie" gespendet. Mit musikalischen Darbietungen und Dia-Vorträgen aus neuer sowie alter Zeit wurden Erinnerungen geweckt.
Die älteste Teilnehmerin Katharina Trapp (87) und Erich Balmes (85) erhielten jeweils ein Präsent.
So wurde der "Seniorenkaffee" ein recht unterhaltsamer Nachmittag für alle Anwesenden.

Arnold Probstfeld, Ortsbürgermeister