Gappenach

Gemeinderat

Gemeinderat & Ortsbürgermeister

Mitglieder des Ortsgemeinderates:

Franz Gilles, Beigeordneter
Claudia Hein
Stefan Hörsch
Manfred Klee
Dieter Puth
Arnold Probstfeld
Thomas Probstfeld
Dr. Susanna Trapp
Ortsbürgermeister

Udo Heinemann

ortsbuergermeister.gappenach@mail.de

Tel.: 02654-8218
Mobil: 0151-50874387

UNSER DORF HAT ZUKUNFT



Gappenach belegt in der Gruppe A (bis 900 Einwohner) den ersten Platz !!!!
Herzlichen Glückwunsch an diejenigen die Gappenach eingebracht und präsentiert haben !



Ortsgemeinde Thür ist Gesamtsieger im Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

17 Gemeinden stellten sich dem Votum der Kommission – Zukunftsfähigkeit wird ausgezeichnet
Der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat seinen Sieger ermittelt: Die Ortsgemeinde Thür aus der Verbandsgemeinde Mendig konnte den Gesamtsieg auf Kreisebene erreichen. Die Kommission zeigte sich beeindruckt von der Zukunftsfähigkeit der Gemeinde und dem hohen Maß an ehrenamtlichem Engagement in der Bürgerschaft.
Hieß es früher noch „Spieglein, Spieglein, an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“, so zeichnet der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ heute die zukunftsfähigsten Dörfer einer Region aus. In diesem Jahr stellten sich 17 Gemeinden dem Votum der Kommission. Sie traten in zwei Klassen an. So sind in der Sonderklasse alle Gemeinden vertreten, die bereits einmal erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen haben. Alle anderen Gemeinden präsentieren sich in der Hauptklasse. Hinzukommt die Unterscheidung nach A und B, sprich bis 900 Einwohner und ab 901 Einwohner.
„Toll ist, dass die Teilnehmerzahl am diesjährigen Wettbewerb gegenüber 2015 mehr als verdoppelt werden konnte“, erklärt Alois Astor, zuständig für Kreisentwicklung bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz und Mitglied der Kommission. „In unseren Dörfern ist Vieles in Bewegung. Nicht nur die Verantwortlichen, sondern die Bürger selbst wollen dazu beitragen, dass ihr Heimatort attraktiv und lebenswert bleibt.“
Die Kommission bereiste an sechs Tagen alle teilnehmenden Gemeinden, die aus allen Teilen des Landkreises antraten. Zehn Dörfer stellten sich in der Hauptklasse der Bewertung, sieben in der Sonderklasse.
Am meisten konnte Thür beeindrucken. „Die Gemeinde präsentierte sich nicht nur mit einer guten Infrastruktur, tollen Biotopzonen, wie z.B. den Thürer Wiesen, oder einer Vielzahl vorbildlich renovierter alter Gebäude. Thür hat uns auch mit seinen kreativen Ideen für die Zukunft, den zahlreichen Hofläden und dem hohen Maß an ehrenamtlichem Engagement begeistert.“ Alois Astor nennt als Beispiele die Seniorenwerkstatt der Gemeinde oder die Neuanpflanzung einer Obstwiese mit alten Obstsorten.
Während Thür in der Sonderklasse B angetreten ist, gewann Löf aus der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel den ersten Platz in der Sonderklasse A.
In der Hauptklasse Gruppe A heißt der Sieger Gappenach aus der Verbandsgemeinde Maifeld und in der Hauptklasse Gruppe B konnte Rüber, ebenfalls aus dem Maifeld, überzeugen. „In Rüber sind uns beispielsweise die vielen grünen Oasen aufgefallen, in die ein Spielplatz sowie die Kindertagesstätte eingebunden sind“, zeigt sich Astor begeistert. In Gappenach überzeugte das starke Vereinsleben und in Löf ist es beispielsweise der neu geschaffene Mehrgenerationenplatz, der mit den Bürgern geplant und umgesetzt wurde, der zu einer hohen Bewertung im Wettbewerb führte.

Der Bürgermeister 04-17

Liebe Gappenacher Bürgerinnen und Bürger,

unser Dorf nimmt in diesem Jahr am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil. Durch eine Kommission der Kreisverwaltung wird bewertet, ob die teilnehmenden Orte für die Zukunft mit all ihren Herausforderungen gut aufgestellt sind, gerade mit Blick auf den demografischen Wandel und alle damit einhergehenden strukturellen Veränderungen. Auch unsere Gemeinde wird diese Veränderungen gestalten müssen. Neben Entwicklungskonzepten und wirtschaftlichen Initiativen werden Baugestaltung- und Entwicklung, Grüngestaltung und auch besonders bürgerschaftliches Engagement bewertet.
Neben einem theoretischen Anteil, in dem auf die zuvor genannten Themen eingegangen wird, steht auch ein Dorfrundgang auf dem Programm.
Die am besten bewerteten Orte werden prämiert und können sich für den Gebiets- und Landeswettbewerb qualifizieren. Eine weitere Wertschöpfung für die teilnehmenden Gemeinden besteht darin, Hinweise und Anregungen zu erhalten, die für die zukünftige Gestaltung des Dorfes hilfreich sein können.
Um unser Dorf zu bewerten, befindet sich die Kommission am 10. Mai 2017 von 08:00 Uhr bis 09:30 vor Ort.

Ihr
Udo Heinemann
Ortsbürgermeister

Aktionen 2017 - 1

Straßen- und Abwasserschächte gesäubert

Am 18. März 2017 wurden alle Straßen- und  Abwasserschächte entlang der Hauptstraße und  aller Gemeindestraßen gesäubert. Auch zum Schutz und zur Vorbeugung von Schäden durch Starkregen ist es wichtig, dass diese Maßnahme regelmäßig durchgeführt wird.
Ich danke allen Beteiligten, die sich am Samstagvormittag Zeit genommen haben, um sich an dieser Aktion zu beteiligen und uneigennützig ihre Traktoren und Gerätschaften zur Verfügung stellten.

Udo Heinemann
Ortsbürgermeister

Weihnachts- Neujahrsgrüße

Liebe Gappenacher Bürgerinnen und Bürger,

auch das Jahr eins nach unserem 800-jährigen Bestehen neigt sich nun schon wieder dem Ende zu und das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Ich wünsche Ihnen und ihren Familien, Verwandten und Freunden, auch im Namen des gesamten Ortsgemeinderates, eine friedvolle Adventszeit und besinnliche Feiertage.

Unseren kranken Mitbürgerinnen und Mitbürgern gilt an dieser Stelle ein besonderer Gruß, verbunden mit dem Wunsch einer baldigen Genesung.
Im vergangenen Jahr 2016 wurden in unserem Dorf einige wichtige Vorhaben realisiert oder auf den Weg gebracht. Beispielhaft ist hier zu nennen das Projekt „Bewegung im Alter“, dass ein Angebot für unsere ältere Generation darstellt. Es wurde im September begonnen, findet jetzt wöchentlich statt und hat erfreulicherweise einen konstant hohen Zuspruch.

Oder die Initiative „Seniorenarbeit für unsere Gemeinde“, bei der sich regelmäßig einige Mitbürger treffen, um Reparatur- und Renovierungsarbeiten im Ort durchzuführen. Restaurierte Bänke auf dem Dorf- und Spielplatz, frisch gestrichene Friedhofstore und eine neue Plakatierungstafel sind Zeugnis für dieses ehrenamtliche Engagement.

In diesem Zusammenhang möchte ich all den Bürgerinnen und Bürgern, die sich darüber hinaus in unterschiedlichster Art und Weise in unserem Dorf engagiert haben, ganz herzlich Danke sagen.

Was hat sich sonst noch getan? Schnelles Internet ist auch in Gappenach keine Illusion mehr. Es ist seit dem Spätsommer verfügbar.

Die im Frühjahr begonnenen Umbauarbeiten in unserem Gemeindehaus gehen dem Ende entgegen und ein Defibrillator wurde dort bereits installiert.

All diese Projekte und Maßnahmen tragen dazu bei, dass unser Dorf auch weiterhin attraktiv, lebens- und liebenswert bleibt.
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich wünsche Ihnen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Erfolg, Gesundheit und Wohlergehen.

Ihr
Udo Heinemann
Ortsbürgermeister

schnelles Internet

innogy bringt schnelles Internet nach Gappenach

• Highspeed-Internet mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde
• Aufbau der Infrastruktur abgeschlossen

Saffig, 26. Oktober 2016

In Gappenach startet ein neues Internetzeitalter. Durch den Einsatz moderner Technologien sind in der zur Verbandsgemeinde Maifeld gehörenden Ortsgemeinde jetzt ab sofort flächendeckend Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde möglich. Beim Upload werden bis zu 40 Megabit pro Sekunde erreicht. „Die hohen Bandbreiten werden mithilfe der Vectoring-Technik umgesetzt“, sagt Michael Dötsch, Kommunalbetreuer bei innogy und Leiter der Region Rauschermühle. Die neue Technik beseitigt die elektromagnetischen Störungen, die auf der letzten Meile zwischen Multifunktionsgehäuse und Wohnung auf der Kupferleitung auftreten. Diese leistungsfähige Infrastruktur ist jedoch nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zum flächendeckenden Glasfaserausbau. Über diese Infrastruktur sind dann sogar 300 Megabit pro Sekunde verfügbar.

„Der weitere Ausbau der Breitband-Infrastruktur leistet einen wesentlichen Beitrag für eine höhere Lebensqualität. Schnelle Internetzugänge sind mittlerweile für die meisten Menschen ein Muss und erhöhen die Attraktivität von Wohn- und Gewerbegebieten“, sagt Ortsbürgermeister Udo Heinemann. Michael Dötsch ergänzt: „innogy als Partner der Kommunen trägt mit dem Verlegen von Leerrohren zur Verbesserung der Breitbandversorgung auf dem Land bei. Gerade für Regionen, die aufgrund ihrer ländlichen Struktur für die meisten Anbieter uninteressant sind, hat dies eine besondere Bedeutung. Schließlich ist das flächendeckende Angebot mit breitbandigem Internet zu einem wichtigen Standortfaktor für private und geschäftliche Ansiedlungen geworden“, sagt der Kommunalbetreuer.

innogy setzt in Zusammenarbeit mit innogy TelNet GmbH und deren Produkt „Highspeed“ aktuell auf eine Vielzahl von Breitband-Projekten in der Region um. Immer mehr unterversorgte Gemeinden werden an das Breitbandnetz angeschlossen. So auch die Ortsgemeinde Gappenach im Landkreis Mayen-Koblenz.
Weitere Informationen finden Interessierte unter www.innogy-highspeed.com . Auch telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 99 000 66 gibt es Auskunft über die Angebote.

BU: Sie gaben den Startschuss für eine schnelle Internetverbindung in Gappenach: Verbandsbürgermeister Maximilian Mumm, Kommunalbetreuer Michael Dötsch von innogy, Ortsbürgermeister Udo Heinemann, Steffen Heise von Westnetz und Udo Seifert von der Verbandsgemeinde Maifeld (von links nach rechts). Foto: innogy

Hightech in Gappenach

Dank an Spender



Liebe Gappenacher Bürgerinnen und Bürger,



seit Mitte Oktober 2016 ist an unserem Gemeindehaus ein Defibrillator installiert. Im Notfall ist somit Erste Hilfe durch den Einsatz diese Gerätes jetzt auch in Gappenach möglich. Am 16. November 2016 wurden im Rahmen einer Informationsveranstaltung Einsatzmöglichkeiten und Handhabung durch das Deutsche Rote Kreuz, Ortsgruppe Polch, vorgestellt. Jetzt ist es an der Zeit, sich bei all denen zu bedanken, die mit großzügigen Spenden die Finanzierung übernommen haben.
Unser herzlicher Dank gilt der VR Bank Rhein-Mosel eG, der Kreissparkasse Mayen, der Westnetz GmbH sowie einem privaten Spender aus Gappenach.
Ihr
Udo Heinemann
Ortsbürgermeister
Foto: Claudia Hein
von Links: Beigeordneter Franz Gilles, Claudia Blotzki, KSK Mayen, Birgit Röser, VR Bank Rhein-Mosel e.G., Michael Dötsch, RWE, Ortsbürgermeister Udo Heinemann

DORFAKTION

Dorfaktion – Gemeindeflächen in Form gebracht





Liebe Gappenacher Bürgerinnen und Bürger,

am 22. Oktober 2016 fand wieder unsere Herbstaktion zur Pflege von Gemeindeflächen statt.

Eine Reihe engagierter Mitbürgerinnen und Mitbürger fand sich um 09:00 Uhr am Gemeindehaus ein, um von dort in verschiedenen Bereichen, beispielsweise auf dem Spielplatz, beim Gemeindehaus und auch auf dem Friedhof Sträucher und Bäume zu schneiden und in Form zu bringen. Unkraut wurde entfernt und andere notwendige Pflege- und Verschönerungs-arbeiten durchgeführt.
Durch den, persönlichen Einsatz und das uneigennützige Bereitstellen von Traktoren, Anhängern, Motorsägen und anderem Gerät war es wieder möglich, in sehr kurzer Zeit diesen Bereichen ein teilweise neues Gesicht zu geben und unser allgemeines Ortsbild zu verschönern.
Ich danke allen fleißigen Helfern ganz herzlich für ihre tatkräftige Mithilfe und Unterstützung.



Ihr

Udo Heinemann
Ortsbürgermeister

Gappenacher Senioren

Gappenacher Senioren bewegen sich.

Am 26. September 2016 fand unter dem Motto „Bewegung in die Dörfer“ die erste Übungseinheit in Gappenach statt. Die beeindruckende Anzahl von 16 Teilnehmer fand sich im Gemeindehaus ein, um unter der Anleitung von Doris Pütz als Bewegungsleiterin und Thomas de Kiff als Sportlehrer etwas für ihre Gesundheit zu tun. Den beiden gilt an dieser Stelle ein herzliches „Danke schön“. Im Vordergrund steht bei diesem Angebot der Spaß an der Bewegung und der Spaß, gemeinsam mit anderen Menschen etwas zu unternehmen. Bewegung im Alter ist erwiesener Maßen wichtig, muss aber auch Freude machen. Und Freude hat es offensichtlich gemacht. Bleibt zu hoffen, dass das Angebot, das künftig regelmäßig durchgeführt werden soll, weiterhin von so vielen Gappenachern wahrgenommen wird. Nächstes Treffen der Bewegungsgruppe ist am 17. Oktober 2016 um 16:00 Uhr im Gemeindehaus. Neue Teilnehmer sind herzlich eingeladen.

Ein besonderer Dank gilt Claudia Hein, die mit ihrem Engagement wesentlich dazu beigetragen hat, dass „Bewegung in die Dörfer“ in so kurzer Zeit auch nach Gappenach gekommen ist.



Udo Heinemann
Ortsbürgermeister

Aktuelles

Seniorenfahrt 2016

Gappenacher Senioren besuchen Domstadt Limburg an der Lahn
Die traditionell alle zwei Jahre stattfindende Seniorenfahrt führte dieses Mal in die hessische Bistumsstadt Limburg an der Lahn. 26 Gappenacher Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung der Ortsgemeinde gefolgt und starteten am 08. September pünktlich um 12:00 Uhr in Richtung Limburg.
Bei „Kaiserwetter“ erwartete uns unmittelbar nach der Ankunft eine interessante etwa anderthalb stündige Stadtführung, die uns Einblicke in vergangene Zeiten und Gegenwart der Stadt gewährte.
Im Café „Zum Schlößje“ wurden die ersten Eindrücke bei leckerem Kaffee und Kuchen verarbeitet und manch Einer stärkte sich für den anschließenden anstrengenden, aber lohnenden Weg zum Limburger
Dom.
Eine faszinierende Führung von Schwester Christiane durch den Dom war der verdiente Lohn und ein echtes Highlight.

Um etwa 17:30 Uhr wurde dann der Bus wieder bestiegen um zum Tagesabschluss in ein Restaurant in Dieblich an der Mosel zu fahren. In geselliger Runde und bei einem guten Abendessen ließ man hier den Tag noch einmal Revue passieren.

Eine erlebnisreiche Fahrt endete um etwa 22:15 Uhr mit der Ankunft in Gappenach.

Danken möchte ich an dieser Stelle der Kreissparkasse Mayen, der VR-Bank Rhein-Mosel e.G. und der Energieversorgung Mittelrhein für ihre großzügige Unterstützung.

Udo Heinemann
Ortsbürgermeister

Bewegung in Gappenach - neue Termine

Bewegung in Gappenach

Neues Baugebiet geplant

Info



Unzulässige Benutzung von Wirtschaftswegen in der Gemarkung Gappenach sowie vorsätzliche Durchfahrtsschäden von Ackerflächen durch Kraftradfahrer

Wirtschaftswege sind alle Feld-, Wald- und Wiesenwege unabhängig von ihrer Wegbefestigung, wenn sie überwiegend land- oder forstwirtschaftlichen Zwecken dienen und keine überörtliche Bedeutung haben. Die Wege sind in der Regel durch das Verkehrszeichen 260 StVO mit dem Zusatzschild „Land- und forstwirtschaftlicher Verkehr frei“ gekennzeichnet. Selbst wenn das entsprechende Verkehrszeichen nicht angebracht ist, gilt dennoch für alle Wirtschaftswege ein auf den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr beschränktes Nutzungsrecht.

Wirtschaftswege dürfen jedoch auch von Spaziergängern, Hundehaltern, Joggern, Reitern usw. genutzt werden. Nach dem Landesstraßengesetz von Rheinland-Pfalz soll es auch jedem erlaubt sein, die Feld- und Waldflur auf den vorgesehenen Wegen zu Erholungszwecken auf eigene Gefahr zu betreten. Das Befahren mit Krafträdern, Mofas sowie Kraftwagen ist allerdings grundsätzlich untersagt. Ein Verstoß gegen das Durchfahrtsverbot ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

In der Gemarkung Gappenach werden die Wirtschaftswege in letzter Zeit durch Kraftradfahrer verstärkt unzulässig benutzt. Gleichzeitig haben Kraftradfahrer teilweise erhebliche Durchfahrtsschäden auf Ackerflächen verursacht.

Ich weise hiermit insbesondere auf die vorstehenden, gesetzlichen Regelungen hin. Hinweise über etwaige Zuwiderhandlungen von Kraftradfahrern können gerne auch anonym bei mir angezeigt werden. Ich werde diese dann entsprechend an die zuständige Polizeidienststelle weiterleiten.



Udo Heinemann

Ortsbürgermeister

Paten für Beete und bepflanzte Grünflächen gesucht



Liebe Gappenacher Bürgerinnen und Bürger,

in unserem Dorf gibt es entlang nahezu aller Straßen, Bereiche und Beete, die als sogenanntes „Straßenbegleitgrün“ der Verschönerung des Ortes dienen. Sie wurden auch eingerichtet, damit nicht nur Asphalt und Pflastersteine das Ortsbild dominieren. Bepflanzt sind die Beete in der Regel mit pflegeleichten Sträuchern, die aber dennoch im Jahresverlauf mehrfach geschnitten werden müssen. Auch entsteht, wenn keine entsprechende Pflege stattfindet, eine Verunkrautung der Bereiche.
Ich weiß, dass viele Anlieger auch jetzt schon ohne großes Aufheben, uneigennützig und wie selbstverständlich sich um die Beete und Flächen, die quasi vor der Haustür liegen, kümmern. Das ist nicht selbstverständlich und dafür gebührt ein herzlicher Dank. Auch andere Gemeindeflächen im Ortsbereich erfahren durch aktive Mithilfe die notwendige Pflege. 
Damit unser Ortsbild aber auch insgesamt einen ordentlichen Eindruck macht, ist auch die Pflege der übrigen, im Gemeindebesitz befindlichen Flächen und Beete notwendig, die in Bürgereigeninitiative bisher nicht versorgt werden. Die der Gemeinde zur Verfügung stehende Arbeitszeit des Gemeindearbeiters reicht gerade im Frühjahr bis Herbst dafür nicht aus.
Aus diesem Grund entstand nun die Idee, Gappenacher Bürgerinnen und Bürger für die Übernahme einer Patenschaft von Gemeindebeeten oder Flächen des „Straßenbegleitgrüns“ anzusprechen. Wer sich die Übernahme einer solchen Patenschaft vorstellen kann, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen (Tel.:8218 o. 0151/50874387), damit weitere Einzelheiten besprochen werden können.

Ihr

Udo Heinemann
Ortsbürgermeister

Sachbeschädigung

Deutsches Rotes Kreuz



Herbst-Haus- und Straßensammlung

Das Deutsche Rote Kreuz leistet seit vielen Jahrzehnten humanitäre Hilfe. Die Teilnahme an Katastropheneinsätzen, Organisation von Blutspenden und  Krankentransporte zählen dazu. Neben den Beiträgen der fördernden Mitglieder zählt dabei der Erlös aus Geldsammlungen zu den wichtigsten Einnahmequellen.
Zur Durchführung der Sammlung vom 27. Mai 2016 bis 06. Juni 2016 werden Freiwillige Sammler für die Sammlung in Gappenach gesucht. Wer als Sammler bei dieser guten Sache mitmachen möchte, kann sich beim Ortsbürgermeister (Tel. 8218 bzw. 0151-50874387) melden.

so hat Gappenach gewählt - Landtagswahl 2016

Rheinzeitung berichtet

Haushalt 2016

Infoveranstaltung - Termin vormerken !!!

Private Vorsorge - Vollmachten, Betreuungsverfügung, PatientenverfügungVortrag am 09. März um 18:30 Uhr im Gemeindehaus Gappenach

Liebe Gappenacher Bürgerinnen und Bürger,

wie kann ich Vorsorge treffen für den Fall, dass ich mich nicht mehr selbst um meine Angelegenheiten kümmern, mir meine Rechte verschaffen kann?
Wer entscheidet für mich, wenn ich selbst für mich keine Entscheidungen mehr treffen kann? Wenn ich einwilligungsunfähig oder geschäftsunfähig bin?
Auf diese und viele weitere Fragen im Bereich der rechtlichen Vorsorge suchen nicht nur Senioren Antworten. In den vergangenen Jahren sind dazu mehrere rechtliche Möglichkeiten entstanden, die für den Laien auf Anhieb nur schwer verständlich erscheinen. Robert Müller vom Sozialdienst katholischer Männer für Mayen und Umgebung e.V. ist seit 1993 im Fachgebiet Betreuungsrecht und private rechtliche Vorsorgemöglichkeiten tätig. Er wird in seinem Vortrag erklären, welche Hilfen es hier gibt und wie man rechtzeitig Regelungen treffen kann. Ziel ist es, heute zu regeln, was ich morgen will und wer mir dabei helfen kann und darf!
Alle Gappenacher Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

Ihr
Udo Heinemann
Ortsbürgermeister

Gemeinderatssitzung Dezember 2015

Danke RWE

Seniorennachmittag 2015

Saubere Aktion

Ehrung Heinz Heinrich

Heinz Heinrich (Stenze Heinz) wurde geehrt!

Der Bürgermeister infomiert

Gemeinderat - öffentliche Sitzung

Rheinzeitung 02.März 2015

Gemeinderatssitzung 25.02.2015

Saubere Aktion

Gappenacher Familienbuch

Liebe Gappenacher Bürgerinnen und Bürger,

vor wenigen Wochen sind zwei Familien-/ Ortsfamilienbücher veröffentlicht worden.

Herr Kurt Stenz aus Rüber hat sein Familienbuch "Dreckenach, Gappenach, Lonnig und Rüber 1798 - 1900" fertiggestellt. Es kann direkt beim Cardamina-Verlag in Plaidt unter www.cardamina.de zum Preis von 42,00 € zzgl. Versandkosten bestellt werden. In diesem Nachschlagewerk werden auf 638 Seiten die Familienhistorien (Geburten, Eheschließungen, Sterbefälle) der Orte Dreckenach, Gappenach, Lonnig und Rüber von 1798 bis 1900 dokumentiert.

Nahezu zeitgleich hat Herr Manfred Rüttgers aus Sankt Augustin sein Ortsfamilienbuch "Gappenach-Naunheim-Rüber" veröffentlicht. Auch dieses Buch ist über den Cardamina-Verlag zum Preis von 55,00 € zzgl. Versandkosten erhältlich und dokumentiert auf 762 Seiten die Familienhistorien der Orte "Gappenach-Naunheim-Rüber" von 1633 bis 1945.

Bei Interesse ist eine Einsicht beider Bücher am 13. Februar in der Zeit von 16:00 Uhr - 17:00 Uhr im Gemeindehaus oder nach telefonischer Vereinbarung (02654-8218) bis zum 19. Februar 2015 bei mir möglich.
Beide Bücher sind auch postalisch bestellbar. In begrenzter Anzahl habe ich Bestellkarten.
Da der Verlag eine kleine Anzahl Exemplare von beiden Büchern in Kommission zur Verfügung gestellt hat, können Schnellentschlossene die Bücher auch bei mir erwerben.

Ihr
Udo Heinemann
Ortsbürgermeister

Sitzung des Gemeinderats

Aktionstag zur Pflege von Gemeindeflächen

Liebe Gappenacher Bürgerinnen und Bürger,
am 25. Oktober fand unter Beteiligung von über 20 Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Aktion „Pflegearbeiten auf unseren Gemeindeflächen“ statt. Im Bereich des Dorfgemeinschaftshaus, auf dem Spielplatz, Friedhof und anderen Gemeindeflächen wurden Sträucher und Bäume geschnitten und in Form gebracht, bisher versteckte Mauern freigelegt, Unkraut entfernt und andere notwendige Pflege- und Verschönerungsarbeiten durchgeführt. Durch den engagierten, persönlichen Einsatz und das uneigennützige Bereitstellen von Traktoren, Anhängern und anderem Gerät war es möglich, in sehr kurzer Zeit diesen Bereichen ein teilweise neues Gesicht zu geben und unser allgemeines Ortsbild zu verschönern.
Ich danke allen fleißigen Helfern ganz herzlich für ihre tatkräftige Mithilfe und Unterstützung.

Ihr
Udo Heinemann
Ortsbürgermeiste

Ehrung 2014

Ehrung und Verabschiedung von Ratsmitgliedern
Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 07. Oktober 2014 wurden 4 langjährige Ratsmitglieder aus der Gemeindevertretung verabschiedet. Udo Link, Egon Hartung und Gerhard Klöckner wurde für zwanzig Jahre, Hildegard Trapp für fünfzehn Jahre kommunale Arbeit im Gappenacher Ortsgemeinderat ein Ehrenpräsent überreicht. Ortsbürgermeister Udo Heinemann bedankte sich im Namen des Ortsgemeinderates und der Bürgerinnen und Bürger für das über viele Jahre in hohem Maße aufgebrachte ehrenamtliche Engagement und hob besonders hervor, dass alle verabschiedeten Ratsmitglieder neben dem Beruf und den familiären Verpflichtungen viel Energie und Zeit aufgewendet haben, um ihrer Ratstätigkeit verantwortungsbewusst nachzugehen.
Ein besonderer Dank gilt Udo Link, der auch zwanzig Jahre lang das Amt des Ersten Beigeordneten bekleidete.
Der Ortsbürgermeister gab zudem der Hoffnung Ausdruck, dass alle sich auch weiterhin in und vor allem für die Gemeinde engagieren.
Udo Heinemann, Ortsbürgermeister

Herbst/Winter Aktion 2014

Aktion zur Pflege der Gemeindeflächen

Liebe Gappenacher Bürgerinnen und Bürger,
jetzt im Herbst des Jahres müssen auch die Gemeindeflächen für den nahenden Winter vorbereitet werden. Viele umfangreiche Arbeiten - vorrangig Schneide- und Pflegearbeiten an Hecken, Büschen, Sträuchern und Grünflächen im Gemeindebereich - sind durchzuführen.
Hierzu findet am 25. Oktober in der Zeit von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr eine Arbeitsaktion statt. Bürgerinnen und Bürger, die bei dieser Aktion mitmachen wollen, sind herzlich eingeladen.
Da die Ortsgemeinde nur über ein begrenztes Sortiment an geeignetem Werkzeug verfügt, wäre es schön, wenn die/der eine oder andere noch zweckmäßiges Gerät mitbringen könnte.
Treffpunkt ist um 09:00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus.
Für Imbiss und Getränke ist gesorgt.
Über eine rege Beteiligung würde ich mich sehr freuen.

Ihr Udo Heinemann, Ortsbürgermeister

Seniorenfahrt 2014

Gappenacher Senioren besuchten die Edelstein- und Schmuckstadt Idar-Oberstein
Die traditionell alle zwei Jahre stattfindende Seniorenfahrt führte dieses Mal in die Edelstein- und Schmuckstadt an der Nahe. 25 Gappenacher Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung der Ortsgemeinde gefolgt und starteten am 25. September pünktlich um 11:00 Uhr in Richtung Idar-Oberstein. Unmittelbar nach der Ankunft erwartete uns eine interessante ca. einstündige Stadtführung, welche uns sowohl Einblicke in vergangene Zeiten als auch in die Gegenwart der Stadt gewährte.

Im Café am Markt wurden die ersten Eindrücke bei Kaffee und leckerem Kuchen verarbeitet und manch einer stärkte sich für den anstrengenden, aber lohnenden Weg über die vielen Treppenstufen zur Felsenkirche. Andere wiederum nutzten die Zeit zum kleinen Bummel durch die Innenstadt.
Um etwa 16:00 Uhr erfolgte dann die Besichtigung des Deutschen Edelsteinmuseums. In einer faszinierenden Führung wurde uns die Geschichte der Edelsteinindustrie Idar-Obersteins erläutert und die Welt der Edelsteine näher gebracht. Eine in dieser Art wohl einmalige Ausstellung durfte hier bestaunt werden.
Für die Rückfahrt hatte unser Busfahrer Walter Tullius eine besonders reizvolle Strecke durch den schönen Hunsrück ausgesucht. Als Ziel hatte sie das Hotel Traube in Löf an der Mosel. Zum Abschluss ließ man hier bei gutem Essen in geselliger Runde den Tag noch einmal Revue passieren.
Eine erlebnisreiche Fahrt endete um etwa 22:30 Uhr mit der Ankunft in Gappenach.
Danken möchten ich an dieser Stelle der Kreissparkasse Mayen, der VR-Bank Rhein-Mosel e.G. Mertloch und der Energieversorgung Mittelrhein für ihre großzügige Unterstützung.
Udo Heinemann, Ortsbürgermeister

neuer Bürgermeiser gewählt

Liebe Gappenacher Bürgerinnen und Bürger,

bei der konstituierenden Sitzung am 30. Juni 2014 hat der neue Ortsgemeinderat seine Aufgaben übernommen. Mit Franz Gilles wurde der Erste Beigeordnete in sein Amt eingeführt und ich offiziell zum Ortsbürgermeister ernannt. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Wählerinnen und Wählern, die mir bei der Wahl am 25. Mai ihr Vertrauen entgegengebracht haben, herzlich bedanken.
Alle, auch die, die sich am Wahltag anders entschieden haben, möchte ich gerne bitten, in unser gemeinsames "Boot Gappenach" einzusteigen und sich in unserer Dorfgemeinschaft zu engagieren. Die anstehenden Aufgaben, besonders aber die Feierlichkeiten im kommenden Jahr werden sonst nicht zu bewältigen sein. Was mir möglich ist, will ich engagiert und gerne dazu beitragen.
Um allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch zu geben, möchte ich eine regelmäßige Bürgersprechstunde einrichten. Die erste Sprechstunde findet am Freitag, 01. August 2014 um 17:00 Uhr in unserem Dorfgemeinschaftshaus statt. Für eine kurze vorherige Terminabsprache per Mail oder telefonisch wäre ich dankbar. Die nächsten Termine sind dann jeweils am ersten Freitag des Monats um 17:00 Uhr. Sollte eine Sprechstunde einmal ausfallen oder anders terminiert werden müssen, werde ich dies rechtzeitig an dieser Stelle bekanntgeben.
Meine Erreichbarkeit:
Mail: ortsbuergermeister.gappenach@t-online.de
Privat: 02654-8218
Mobil: 0151-50874387
Udo Heinemann, Ortsbürgermeister

Jubiläum

Marie-Luise Frankreiter wurde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet
Fast 20 Jahre lang war Marie-Luise Frankreiter aus Gappenach bei der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld als Reinigungskraft beschäftigt. Jetzt wurde die zweifache Mutter in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Just an ihrem 64. Geburtstag endete das Arbeitsleben der gebürtigen Bonnerin, die seit Jahrzehnten auf dem Maifeld zu Hause ist. Während einer Feierstunde im Dienstzimmer des Bürgermeisters bedankte sich Bürgermeister Maximilian Mumm bei Marie-Luise Frankreiter für ihre langjährige Treue und wünschte ihr alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen. Den guten Wünschen schlossen sich Markus Hartung, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste, Fachbereichsleiter Stefan Völlmeke sowie Personalratsvorsitzende Marion Ferdinand an.

Seniorenkaffe

Seniorenkaffee 2011
Am Sonntag, 30. November 2011 fand der diesjährige Seniorenkaffee der Gemeinde Gappenach statt, zu dem alle Seniorinnen und Senioren ab dem 65. Lebensjahr eingeladen waren.
Es erschienen viele geladene Gäste. Die musikalische Einstimmung erfolgt durch ein Saxophonspiel von Annika Kaufmann und Ann-Kathrin Fischer, ehe Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld die Anwesenden begrüßte.
Nach dem anschließenden Kaffee und Kuchen verschönerte Martina Heinemann und ihre Tochter Louisa den Nachmittag mit Vorlesungen und musikalischen Beiträgen.
Manfred Klee zeigte Fotos von früher und begeisterte die Anwesenden mit einem Ratespiel, dass alle zum Nachdenken anregte.
Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld konnte die beiden ältesten Teilnehmer begrüßen. Dies waren Toni Wolf und Gertrud Probstfeld (beide Jahrgang 1926). Sie bekamen ein Präsent und einen Blumenstrauß überreicht.

Allen, die zur Unterhaltung beigetragen haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.
Ein besonderer Dank gilt der Kolpingfamilie, die die Getränke gestiftet und dem Vorstand der Katholischen Frauengemeinschaft, die die Bewirtung übernommen hat.
Arnold Probstfeld, Ortsbürgermeister

älteste Einwohnerin von Gappenach

Älteste Einwohnerin von Gappenach wurde 90 Jahre alt
Am Mittwoch, 15. Juni 2011 wurde Frau Barbara Findt, geb. Henrich, 90 Jahre alt.
Die Jubilarin wurde 1921 in der Ackerstraße (Untergasse) geboren und wohnte nach der Hochzeit noch lange dort.
In den 60er-Jahren zog die Familie in die Naunheimer Straße, wo sie im Kreise ihrer Familie - 1 Tochter und 2 Söhne mit Enkelkindern - diesen besonderen Tag feierte.
Trotz ihrer Gehbehinderung zeigt Frau Findt weiterhin großes Interesse am Dorfgeschehen.
Für die Gemeinde gratulierte Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld herzlich zu diesem Ehrentag und wünschte ihr noch viele glückliche und gesunde Jahre.

Bürgermeister 2009

Bekanntmachung des Ergebnisses der Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Gappenach am 7. Juni 2009
Der Wahlausschuss der Gemeinde Gappenach hat in seiner Sitzung am 8. Juni 2009 das Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Gappenach wie folgt festgestellt:
Wahlberechtigte: 264
Wähler: 167
Wahlbeteiligung: 61,54 %
Gültige Stimmen: 166
Ungültige Stimmen: 1
Es entfielen auf den Bewerber:
Arnold Probstfeld 145 Ja - Stimmen (87,35 %)
21 Nein - Stimmen (12,65 %)
Der Wahlausschuss stellte fest, dass der Bewerber Arnold Probstfeld mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat und somit gewählt ist.
Gappenach, 19. Juni 2009 Der Beigeordnete als Gemeindewahlleiter
für die Bürgermeisterwahl
Udo Link

Wahlen im Maifeld 2011

Gemeinderat Juli 2009

Konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Gappenach

Am Montag, 13.07.2009, findet um 20:00 Uhr, im Gemeindehaus, in Gappenach eine konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Gappenach mit folgender Tagesordnung statt:
Öffentlicher Teil:
1) Verpflichtung der Ratsmitglieder
2) Ernennung des Ortsbürgermeisters
3) Bildung eines Wahlvorstandes für die Ermittlung des Ergebnisses der Wahl des ehrenamtlichen Beigeordneten
4) Wahl des ehrenamtlichen Beigeordneten: Ernennung, Vereidigung und Einführung in das Amt
5) Beschlussfassung über die Geschäftsordnung
6) Mitteilungen und Beantwortung von evtl. schriftlichen Anfragen
56294 Gappenach, 29. Juni 2009 ARNOLD PROBSTFELD,

Ortsgemeinde Gappenach Ortsbürgermeister

neuer Gemeinderat

Bekanntmachung des Ergebnisses der Wahl zum Gemeinderat der Gemeinde Gappenach
am 7. Juni 2009
Der Wahlausschuss der Gemeinde Gappenach hat in seiner Sitzung am 8. Juni 2009 das Ergebnis der Wahl zum Gemeinderat wie folgt festgestellt:
I.
Wahlberechtigte insgesamt: 264
Wähler: 167
Wahlbeteiligung: 63,26 %
Gültige Stimmzettel: 130
Ungültige Stimmzettel: 37
II.
In den Gemeinderat sind gewählt:
Stimmen:
1. Udo Link 79
2. Manfred Klee 70
3. Gerhard Klöckner 47
4. Jürgen Fischer 42
5. Stefan Hörsch 40
6. Arnold Probstfeld 39
7. Dieter Puth 38
8. Egon Hartung 37
III.
Ersatzleute für den Gemeinderat sind:
Stimmen:
1. Dieter Hörsch 33
2. Hildegard Trapp 31
3. Franz Gilles 24
4. Erwin Bender 20
5. Thomas Probstfeld 17
6. Bernd Zimmermann 16
7. Heinz Henrich 15
8. Stefanie Zimmermann 9
Gappenach, 19. Juni 2009 Der Ortsbürgermeister
als Gemeindewahlleiter
für die Gemeinderatswahl
Arnold Probstfeld

So wurde das letzte Mal 2004 gewählt

Wahl zum Gemeinderat (8 Personen) 13.06.2004
=================================

1. Link, Udo 100 Stimmen
2. Probstfeld, Arnold 78 Stimmen => fällt raus, da OB
3. Klee, Manfred 72 Stimmen
4. Hartung, Egon 63 Stimmen
5. Klöckner, Gerhard 54 Stimmen
6. Fischer, Jürgen 53 Stimmen
7. Trapp, Hilde 46 Stimmen
8. Bender, Erwin 40 Stimmen
9. Hörsch, Dieter 31 Stimmen
----------------------------------------------------------------------------
10. Hörsch, Stefan 28 Stimmen
11. Puth, Dieter 27 Stimmen
12. Wierschem, Erich 22 Stimmen
13. Gilles, Franz-Josef 19 Stimmen
14. Zimmermann, Bernd 16 Stimmen
15. Probstfeld, Thomas 15 Stimmen
16. Seul, Rolf 14 Stimmen



Die Personen die gewählt wurden werden jetzt schriftlich benachrichtigt und können Ihr Mandat annehmen oder es lassen, sollte einer verzichten rückt der Nächste nach.



Wahl zum Ortsbürgermeister
=========================

175 gültige Stimmen

davon Ja-Stimmen 156
davon Nein-Stimmen 19

Damit ist Arnold Probstfeld mit 89,14 % zum Ortsbürgermeister gewählt!

Europawahl Ergebnis Kreis Mayen-Koblenz 2009

Hier das Ergebnis der Europawahl aus unserem Landkreis Mayen-Koblenz

http://www.bundeswa

neue Satzungen

I. Satzung vom 22.04.2009 zur Änderung der Friedhofssatzung der Ortsgemeinde Gappenach
vom 19.03.2001
Der Ortsgemeinderat der Ortsgemeinde Gappenach hat aufgrund des § 24 Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) sowie der §§ 2, Abs. 3, 5 Abs. 2 und 6 Abs. 1 Satz 1 des Bestattungsgesetzes (BestG) folgende Änderungssatzung beschlossen, die hiermit bekannt gemacht wird:
§ 1
§ 6 Ausführung gewerblicher Arbeiten
wird wie folgt neu gefasst:
(1) Bildhauer, Steinmetze, Gärtner und sonstige mit der Gestaltung und Instandhaltung von Grabstätten befasste Gewerbetreibende bedürfen für Tätigkeiten auf den Friedhöfen der vorherigen Zulassung durch die Friedhofsverwaltung, die gleichzeitig den Umfang der Tätigkeiten festlegt.
Weiterhin sind die Vorschriften der TA Grabmal zu beachten und die entsprechenden Nachweise für jedes einzelne von ihnen erstellte Grabmal der Friedhofsverwaltung unaufgefordert vorzulegen.
(2) Zugelassen werden nur solche Gewerbetreibende, die in fachlicher, betrieblicher und persönlicher Hinsicht zuverlässig sind, was im Regelfall durch die Eintragung in die Handwerksrolle nachgewiesen wird. Die Zulassung kann befristet werden.
(3) Die Zulassung kann zurückgenommen werden, wenn die Voraussetzungen des Absatzes 2 nicht mehr vorliegen, die Vorschriften der TA Grabmal nicht beachtet werden und die Gewerbetreibenden trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung gegen die Bestimmungen der Friedhofssatzung verstoßen.
§ 12 Allgemeines, Arten der Grabstätten
Absatz (1) wird folgender Buchstabe angefügt:
d) gemischte Grabstätten
§ 15 a wird wie folgt eingefügt:
Gemischte Grabstätten
(1) Gemischte Grabstätten sind bereits durch Sargbestattungen belegte Reihengräber/Wahlgräber, in denen auf Antrag,
bei Reihengräber wer den Antrag auf Zuteilung der Grabstätte stellt,
bei Wahlgräber der Nutzungsberechtigte,
zusätzlich die Beisetzung einer Urne erfolgen kann.
(2) Eine Urnenbestattung in einem vorhandenen Reihengrab darf nur dann erfolgen, wenn die Ruhefrist (15 Jahre) gegeben ist. Die Kosten für ein Urnenreihengrab sind zu entrichten.
(3) Bei einer dritten Bestattung durch Sarg oder Urne in eine Wahlgrabstätte ist die dritte Belegstelle neu anzukaufen.
§ 17 Grababdeckungen und Grabplatten
wird durch nachstehenden Satz ergänzt:
Grababdeckungen/Grabplatten bei Urnenreihen- und Urnenwahlgrabstätten sind zulässig.
§ 19 Zustimmungserfordernis zum Errichten und Ändern von Grabmalen
Absatz (1) wird folgender Satz angefügt:
Die Vorschriften der TA Grabmal sind einzuhalten.
Absatz (2) erhält folgende Fassung:
Den Anträgen sind zweifach beizufügen:
1. Grabmalentwurf mit Grundriss und Seitenansicht im Maßstab 1 : 10
2. Angaben der baulichen Ausführung
3. Beschaffenheit des verwendeten Materials
Absatz (3 a) wird wie folgt eingefügt:
Nach Fertigstellung ist der Friedhofsverwaltung durch den Ersteller des Grabmales vorzulegen:
1. Nachweis der Standsicherheit
2. Bestätigung der ordnungsgemäßen Ausführung der Arbeiten
§ 20 Standsicherheit der Grabmale,
wird durch nachstehenden Satz ergänzt:
Nach Erstellung des Grabmals ist die Standsicherheit entsprechend der TA Grabmal durch ein Zeit-Last-Diagramm nachzuweisen.
§ 22 Entfernen von Grabmalen,
Absatz (3) wird wie folgt angefügt:
Die Asche aus beigesetzten Aschenbehältern wird durch die Ortsgemeinde an geeigneter Stelle des Friedhofes in würdiger Weise der Erde übergeben.
§ 27 Ordnungswidrigkeiten
Absatz (1), Nr. 7 wird durch nachstehenden Satz ergänzt:
bzw. den Nachweis für die ordnungsgemäße Ausführung der Arbeiten und/oder den Nachweis der Standsicherheit nicht vorlegt.
§ 2
Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.
56294 Gappenach, 22.04.2009 Der Ortsbürgermeister
ARNOLD PROBSFELD
Hinweis:
Gemäß § 24 Absatz 6 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz gelten Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften dieses Gesetzes oder auf Grund dieses Gesetzes zustande gekommen sind, ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn
1. die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung, die Ausfertigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, oder
2.. vor Ablauf der in Satz 1 genannten Frist die Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet oder jemand die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber der Gemeindeverwaltung unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht hat.
Hat jemand eine Verletzung nach Satz 2 Nr. 2 geltend gemacht, so kann auch nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist


I. Änderung vom 22.04.2009 der Benutzungsordnung für das Gemeindehaus

Gappenach vom 09.08.2002
§ 1
§ 6 Benutzungsentgelte
Absätze 3, 4 und 5 werden wie folgt neugefasst:
3. Von den in der Ortsgemeinde Gappenach ansässigen Vereinen, Parteigliedergruppen und gemeinnützige Einrichtungen wird für die Benutzung des Gemeindehauses ein Entgelt von 50,00 EUR/Tag zuzüglich 50,00 EUR für die Reinigung erhoben.
4. Für private Verwendung (Taufen, Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Jubiläen etc.) wird ein einmaliges Entgelt von 100,00 EUR zuzüglich 50,00 EUR Reinigungskosten erhoben.
Für eine private Verwendung nach einer Bestattung (auch ehemaliger Ortsansässiger) wird ein Entgelt von 50,00 EUR zuzüglich 50,00 EUR für die Reinigung erhoben.
5. Für Veranstaltungen, die einem kommerziellen Zweck dienen (z.B. Werbeveranstaltungen) und von auswärtigen Veranstaltern wird ein Entgelt von 100,00 EUR/Tag zuzüglich 50,00 EUR für die Reinigung erhoben.
§ 8 Sonstige Vorschriften
Absatz 8 wird wie folgt neugefasst:
Die Räumung der angemieteten Räumlichkeiten und die Reinigung des benutzten Inventars ist vom Benutzer durchzuführen. Der Thekenraum ist nach der Veranstaltung so herzurichten, dass am Tage darauf die Einrichtungen, ohne vorherige Säuberungsarbeiten, genutzt werden können.
Die angemieteten Räumlichkeiten sind besenrein zu verlassen.
Sollte gegen die vorstehende Bestimmung verstoßen werden, sind für die zusätzlich anfallenden Arbeiten vom Benutzer ein Stundenlohn von 10,00 EUR zu entrichten.
Die Endreinigung erfolgt durch eine von der Ortsgemeinde beauftragten Person.
§ 2
Diese Änderung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.
56294 Gappenach, 22.04.2009
Der Ortsbürgermeister ARNOLD PROBSTFELD

Seniorenkaffee 2007

Seniorenkaffee der Ortsgemeinde Gappenach
am 04. November 2007
Die Gemeinde Gappenach hatte die Seniorinnen und Senioren der Ortsgemeinde am Samstag, 04. November 2007 ins Gemeindehaus Gappenach eingeladen.
Der Vorstand der Kath. Frauengemeinschaft hatte die Tische herbstlich gedeckt und die Gäste am Samstag bedient.
Nach der einleitenden Musik von Alfons Bleser und der Begrüßung durch Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld servierten die Frauen Kaffee und Kuchen.
Anschließend trugen Walter Probstfeld und Peter Braun besinnliche Geschichten und Gedichte vor.
Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld überreichte den ältesten Teilnehmern - Frau Margarete Dohr (86 Jahre) und Richard Bender (84 Jahre) - ein Präsent.
Manfred Klee zeigte dann Fotos vom Ausbau der Ortsdurchfahrt, Arbeiten auf dem Bolzplatz, Bilder vom Straßenfest und den Bau von Bänken für den Gemeindebereich.
Ortsbürgermeister Probstfeld bedankte sich bei den Rentern Karl-Heinz Henrich und Karl-Heinz Pütz für ihre unentgeltlichen Arbeiten in der Gemeinde. Durch ihre Aktionen spart die Gemeinde viel Geld.
Er bedankte sich am Ende ebenfalls bei allen, die an der Veranstaltung mitgewirkt und geholfen haben.

Sauwer Sach

Aktion "Saubere Landschaft 2009"

Am Samstag, 21.03.2009 trafen sich bei schönem Wetter 22 Erwachsene, Jugendliche und Kinder zum Umwelt-Aktionstag "Saubere Landschaft". Zwei Gruppen sammelten im Außenbereich der Gemeinde Unrat. Die Kreisverwaltung unterstützt diese Aktion durch Kostenübernahme des Containers und mit der Entsorgung der Reifen, Farbe und Altöl. Die fleißigen Helfer sammelten soviel, dass der Container fast voll war. Anschließend traf man sich am Gemeindehaus zu einem gemeinsamen Imbiss.
Der Ortsbürgermeister bedankt(e) sich bei allen Helfern für die tolle Unterstützung.
Arnold Probstfeld, Ortsbürgermeister

Der Bürgermeister sucht

Vom Bürgermeister auf der Gemeinderatssitzung angesprochen (22.04.2008)

Gesucht werden schöne Beispiele für Orteingangsschilder die die Reisenden (meistens die Durchreisenden) begrüßen.
Wer schöne kennt sollte Bilder machen und an den Bürgermeister weiterleiten.

Der freut sich schon auf rege Teilnahme
 

Einwohnerzahlen im Maifeld

aus der Rheinzeitung 01.12.2007

Satzung L113


Erweiterung der Ergänzungssatzung "An der L 113" tritt in Kraft
Der Ortsgemeinderat von Gappenach hat in der Sitzung am 04.07.2007 die Erweiterung der Ergänzungssatzung "An der L 113", Ortsgemeinde Gappenach, gemäß § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 Baugesetzbuch (BauGB) vom 23.09.2004 (BGBl. I S. 2414), in der derzeit geltenden Fassung, als Satzung beschlossen.
Der Geltungsbereich der Erweiterung der Ergänzungssatzung kann dem nachfolgend abgedruckten Planausschnitt (unmaßstäblich) entnommen werden.
Die Erweiterung der Ergänzungssatzung tritt gemäß § 34 Abs. 6 Satz 2 BauGB i.V.m. § 10 Absatz 3 BauGB mit dieser Bekanntmachung in Kraft.
Die Erweiterung der Ergänzungssatzung, bestehend aus der Planurkunde (Lageplan) und den zur Planurkunde gehörenden Textfestsetzungen, daneben die Begründung, kann bei der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld, Marktplatz 4-6, 56751 Polch, Zimmer 218, eingesehen werden, und zwar jeweils montags bis donnerstags in der Zeit von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr sowie freitags von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr.
Auf die Vorschrift des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie des Absatzes 4 BauGB (Fälligkeit und Erlöschen der Entschädigungsansprüche) wird hingewiesen. Danach kann der Entschädigungsberechtigte eine Entschädigung verlangen, wenn die in den §§ 39 bis 42 bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die Fälligkeit des Anspruchs dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt. Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die in Absatz 3 Satz 1 bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.
Gemäß § 215 Abs. 1 BauGB (Frist für die Geltendmachung der Verletzung von Vorschriften nach dem Baugesetzbuch) wird auf folgendes hingewiesen:
Unbeachtlich werden
* eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
* nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,
wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber der Ortsgemeinde Gappenach oder der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.
Gemäß § 24 Absatz 6 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153) in der derzeit geltenden Fassung, gelten Satzungen, die unter Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften dieses Gesetzes oder aufgrund dieses Gesetzes zustande gekommen sind, ein Jahr nach der Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn
1. die Bestimmungen über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung, die Ausfertigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, oder
2. vor Ablauf der o.g. Jahresfrist die Aufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet oder jemand die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschriften gegenüber der Ortsgemeinde Gappenach oder der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld unter Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht hat.
Hat jemand eine Verletzung nach § 24 Absatz 6 Satz 2 Nr. 2 GemO geltend gemacht, so kann auch nach Ablauf der o.g. Jahresfrist jedermann diese Verletzung geltend machen.
56294 Gappenach, 10.08.2007Arnold Probstfeld
Ortsgemeinde GappenachOrtsbürgermeister

Seniorenkaffee

2009

Beim "Seniorenkaffee" der Ortsgemeinde Gappenach im Gemeindehaus konnte Ortsbürgermeister Arnold Probstfeld am Sonntag, 11. Oktober 2009 wieder zahlreiche Gäste begrüßen.
Der Vorstand der "Katholischen Frauengemeinschaft" hatte den Saal schön hergerichtet und dankenswerterweise auch die Bewirtung übernommen. Die Getränke hat - wie in all den Jahren zuvor - die "Kolpingfamilie" gespendet. Mit musikalischen Darbietungen und Dia-Vorträgen aus neuer sowie alter Zeit wurden Erinnerungen geweckt.
Die älteste Teilnehmerin Katharina Trapp (87) und Erich Balmes (85) erhielten jeweils ein Präsent.
So wurde der "Seniorenkaffee" ein recht unterhaltsamer Nachmittag für alle Anwesenden.

Arnold Probstfeld, Ortsbürgermeister